Aktuelle Meldungen
Ihr Konzertbesuch zählt!

Die Voraussetzungen für Konzerte mit Musik aus anderen Kulturen haben sich in den letzten 30 Jahren verändert. Während sich neue Musikstile globalisieren, suchen die vielfältigen, traditionellen Musikstile ihren Weg in die Moderne zunehmend wieder abseits des breiten Publikumsinteresses.

Gleichzeitig hat sich das Kulturangebot ausgeweitet. Die Förderstellen müssen Ihre Gelder oft kürzen um der Anzahl Gesuche nachzukommen. MdW hat kein eigenes Konzertlokal mit regelmässigem Programm. Das bedeutet, dass für jedes Konzert Werbung und Infrastruktur neu organisiert werden müssen. Die Musiker/innen sind zudem stets weltweit auf Tournee, internationale Reisekosten und Off-Tage müssen in den Gagen berücksichtigt werden.

Musik der Welt in Bern gibt es für Sie. Durch Ihr Interesse und Ihren Konzertbesuch ermöglichen Sie die Weiterführung der Konzertreihe! Auch mit Hilfe der Förderstellen braucht eine gesunde Finanzierung der Konzerte im Schnitt an die 80 Besucher/innen. Wenn man bedenkt, dass viele "unserer" MusikerInnen die grossen Konzerthäuser der Metropolen füllen und wir auch in Bern früher deutlich über dieser Marke lagen, sollte dies auch heute noch möglich sein.
Ob Raga-, Maqam- oder Dastgahmusik, ob Türkü oder Rembetiko, Jig oder Reels, Cumbia oder Isicathamiya, Tango oder Morna, Khyal, Qawwal oder Dhrupada, ob Gnawa- oder Griotgesang, der Begeisterungsfunke des Saudade oder Duende für diesen musikalischen Reichtum ist zudem bereit, auch auf eine jüngere Generation überzuspringen.

"Musik der Welt" braucht die wohlwollende Unterstützung der Förderstellen, die Aufmerksamkeit der Medien, möglichst zahlreiche Gönner/innen-Beiträge aber vorallem Ihren begeisterten Konzertbesuch um in die Zukunft zu gehen.
 
Machen Sie mit bei Musik der Welt

Unser langjähriger Teamkollege Thomas Gfeller hat auf Ende 2017 seine Mitarbeit bei Musik der Welt eingestellt und Stefan Lehmann möchte nach 28 Jahren Konzertorgansiation zukünftig eher im Hintergrund als Programmberater wirken. Wir suchen neue, kompetente und initiative Mithelfer/innen für unser Team. MdW steht Ihnen offen.
Gesucht ist eine inspirierte Koordinatorin oder ein Koordinator, der die Organisationsleitung übernimmt und die Konzertreihe weiterführt.
Gesucht ist eine geübte Administratorin / ein Administrator, der Freude an der Buchführung und am Fundraising hat.
Gesucht sind Musikfreunde, die ab und zu an den Konzertabenden tatkräftig mit anpacken.

Die Mitarbeit kann nicht im Rahmen eines normalen Erwerbeinkommens vergütet werden.
Besonders möchten wir mit Musik der Welt auch vermehrt ein junges Publikum ansprechen und finden es toll, im Team auch junge KollegInnen zu begrüssen.
 
Musik am See

Einige KünstlerInnen treten im Rahmen unserer Reihe unter dem Titel "Musik am See" auch im Berner Seeland auf. 30 Minuten von Bern, 15 Minuten von Murten und 10 Minuten von Neuchâtel gelegen, ist die Gegend um Erlach ein schöner Flecken Erde, an dem man auch Musik aus der weiten Welt geniessen kann.
 
Kooperationen

Musik der Welt führt auch Kooperationen mit CulturAll, ONO Bern, dem World Music Café Bern, der Mahogany Hall und dem MorgenAbendLand im Programm.
 
Musik der Welt im Radio:

Über viele Jahre informierte die gleichnamige SRF-Sendung Musik der Welt über aussereuropäische Musiktraditionen und Musikerpersönlichkeiten, aber auch über lebendige Volksmusik in Europa. Eine musikalische Begegnung mit den Kulturen der Welt. Auch die Konzerte von Musik der Welt in Bern wurden teilweise in diesem Sendegefäss ausgestrahlt und lange Zeit war der damalige DRS-Konzertsaal die Bühne für unsere Musiker und Musikerinnen aus aller Welt.
Im Juli 2016 wurde das Sendegefäss zu unserem Bedauern eingestellt. Einige Inhalte wurden in die Sendung Jazz-Aktuell integriert, die seither Jazz und World aktuell heisst. Ebenso wurde im August 2016 die langjährige Schwesternsendung L'écoute des mondes von Vincent Zanetti auf RTS2 abgesetzt.

Einige Podcasts früherer Musik der Welt Sendungen finden Sie weiterhin unter SRF Musik der Welt

Am ehesten ist die Sendung Klangfenster weiterhin ein Guckloch in die weite Welt vielfältiger, traditionsbasierter Musikstile. Sie erklingt jeweils am Wochenende um 19:30 nach dem Echo der Zeit. Auch diese Sendungen sind als Podcast erhältlich.

Und natürlich gibt es weiterhin jeden Donnerstag von 20.00 bis 22.00 Uhr auf SRF3 das World Music Special, das sich, wie der Name sagt, eher dem Schmelztiegel internationaler Worldmusic widmet.

Weltmusik mit RedaktorInnen von Südamerika bis Osteuropa und ihrer Musik finden Sie auch immer wieder auf Radio Rabe www.rabe.ch
 
Eine gute Nachricht für unsere GönnerInnen und alle die es Werden wollen:
Als GönnerIn von Musik der Welt in Bern profitieren Sie zusätzlich von vergünstigten Karten an allen Veranstaltungen von:

CulturAll, www.culturall.ch (Indische Konzerte BS, Winterthur, LU, Thun und LS)
MorgenAbendLand, www.morgenabendland.ch (Kurse, Workshops, Konzerte aus dem Orient)
Amdathtra www.amdathtra.ch Hervorragende Musiques du monde à Lasanne
Ateliers d'ethnomusicologie www.adem.ch Musiques et danses du monde à Geneve
WOW Zürich www.ssassa.ch Gypsy and Irisch Music
 
Online-Kurs Südindische Musik

Seit einigen Jahren bewähren sich für Wissbegierige die Online-Kurse "The Music of South India" von Ludwig Pesch. Der Kurs bietet umfassende Studienmöglichkeiten in südindischer Musik unter hervorragender fachlicher Leitung. Gegenüber den vergangenen Jahren gibt es zahlreiche Verbesserungen, wie z.B. niedrigere Teilnehmergebühren, Studenten- und Gruppenermäßigungen, vereinfachte intuitive Benutzerführung, Wahlmöglichkeit zwischen individueller und kursinterner Diskussion, Möglichkeit zur Einrichtung kursinterner Foren, etc. Mehr dazu: www.carnaticstudent.org

Learn more about the classical music of South India, its traditions and present role in world music. For this purpose, the e-learning course "The Music of South India" offers personalized interaction and practical exercises.
New features and individual choices

1. Media contents also viewable on modern handheld devices with internet access
2. Support in D/NL/E, the shared language for participants and tutors
3. Interaction through private messaging as well as forum discussions
4. Explore Carnatic music in a personalized manner
5. Privacy assured throughout, free from advertising and independent of sponsors
6. Professional server used for Moodle course management system
7. Participants set their own pace and priorities
8. Option to pick up from where you left off in an earlier course; or start all over again when rejoining the course for a nominal contribution

www.carnaticstudent.org